Fußballnews

Alle Spiele der Eintracht die im Öffentlichen übertragen werden, zeigen wir live auf Fernseher und Leinwand. 

Gangs of Burlesque – Im Berliner Duft der 20er Jahre

Freitag, 31. Januar 2020 + Samstag, 1. Februar 2020

Einlass 19 Uhr // Beginn 20 Uhr // Eintritt 24€

„Berlin, Berlin, die eine junge Stadt… .“
Die Goldenen 20er Jahre sind zurück und Gangs of Burlesque laesst die „Roaring 20’s“ wieder aufleben im Herzen von Frankfurt.

Nach der erfolgreichen Premieren Show im November bringen die zwei Burlesque Künstlerinnen Bella La Boum und Coco Nobel ihre Eventreihe jetzt nach Sachsenhausen.

Es erwarten Sie hochtalentierte internationale Künstler der Burlesqueszene, Gesang und einige Überraschungen.

Part of the Gang sind dieses Mal:
Maria Magdalena, die Ihnen gesanglich den Kopf verdreht, der aus Italien eingeflogene Boylesquetänzer Alba Bernaux und unsere rasierklingen-scharfe Moderatorin im Weimarer look and feel, Eva von Schnippisch.

Be part of the Gang, denn ganz unter uns:
a little party never killed nobody…

Karten erhalten Sie in der Alten Liebe.
Reisen Sie von ausserhalb an und moechten Tickets erwerben, senden Sie bitte eine Email an GangsofBurlesque@gmail.com

Filmvorführung „Hotel Auschwitz“

Am 27. 01. 1945 wurde Auschwitz befreit. Zu diesem Anlass werden wir die Tragikkomödie „Hotel Auschwitz“ des Regisseurs Cornelius Schwalm zeigen.

Dienstag, 28. Januar 2010 // Beginn 20 Uhr// Einlass: 3€

 

 

 

 

Pressenotiz
„Hotel Auschwitz“ desavouiert eine Theatergruppe, die im Angesicht des ehemals größten Vernichtungslagers des Welt an sich selbst scheitert. Es ist eine bitterböse Komödie über Karrierestreben, Begehren, Abhängigkeit und das (Un)politische im Privaten. Schonungslos präzise erzählt der Film mit schwarzem Humor und einer überwältigenden Nähe zu den Figuren von Machtmechanismen im Kulturbetrieb und von der Unmöglichkeit, der deutschen Vergangenheit im Holocaust angemessen zu begegnen. Idee, Konzept und Drehbuch stammen von Cornelius Schwalm, der auch als Schauspieler mitwirkt.Bei der Arbeit am Skript unterstützte ihn die Autorin Christiane Lilge. In die fiktive Geschichte flossen eigene Erfahrungen der SchauspielerInnen ein, die auch zahlreiche Dialoge entwickelten. Der Film wurde unabhängig von institutioneller Förderung von Katharina Bellena CollaboratorsFilms und Cornelius Schwalm MariaKron produziert. Er wird getragen von einem idealistischen, engagierten Team in allen Departments